No Content

Julian Zaccaron

Geboren im Juli 1983 und aufgewachsen in Thun und Umgebung. Nach der Schule habe ich meine Lehre als Polymechaniker absolviert und bin auch als Hilfs-Zimmermann, -Elektriker, -Dachdecker und -Fenstermonteur tätig gewesen. Dazwischen ging ich immer viel auf Reisen und suchte eine Zeit lang nach der perfekten Welle zum Surfen ... Dass ich nicht mein Leben lang als Polymechaniker arbeiten würde, verstand ich schon in der Lehrzeit; so war ich immer irgendwie auf der Suche, gewann Einblick in einige Berufe, wurde aber lange nicht fündig. Dann kam das Klettern und Bergsteigen - erst nach dem 20. Lebensjahr! Doch damit fand ich die Nadel im Heuhaufen: Ich ging bald sehr intensiv in die Berge, sei es zum Klettern, Bergsteigen oder auf Skitouren und holte mir so die nötigen Fähigkeiten und Erfahrung, um mit der Bergführerausbildung zu starten. Ich konnte sie im September 2017 erfolgreich abschliessen und verdiene nun meinen Lebensunterhalt als Bergführer.


JULIAN UND SEINE BEZIEHUNG ZUM BERGSTEIGEN...

Die Schönheit der Berge habe ich erst recht spät entdeckt. Anfangs kletterte ich vor allem und unternahm Snowboardtouren mit Schneeschuhen; bald folgte dann mit einem Freund meine erste richtige Hochtour aufs Nadelhorn. Von da an habe ich fast jede freie Minute in den Bergen verbracht.

DER BERGFÜHRER JULIAN

Rückmeldungen zufolge sei ich ruhig, geduldig, einfühlsam und mit viel Freude am Berg unterwegs. Ich kann auch nach einigen intensiven Bergjahren die Schönheit noch bewundern und erfreue mich fast täglich daran. Oft werde ich (das gilt vermutlich für viele Bergführer) von den Gästen gefragt, ob ich nur Touren führe, die ich schon kenne. Dem ist aber bei weitem nicht so, am liebsten führe ich Touren, die ich nicht kenne. Ich denke, dieses Unbekannte macht den Beruf noch interessanter und abwechslungsreicher und erhält für mich die Faszination.

...UND SEIN VERHÄLTNIS ZU BERGPUNKT

Ein gutes Team zu haben, das einen unterstützt und auf das man zählen kann, ist wichtig in diesem Beruf. Auch gegenseitiges Vertrauen hat einen sehr grossen Stellenwert. Ich führe oft auch Spontantouren und da müssen Ausschreibung und Rechnungsabwicklung fair, einfach und schnell sein. Das bergpunkt-Büro und die dafür arbeitenden Bergführer erledigen alle diese Herausforderungen für mich. Zudem schauen sie darauf, dass die Gruppengrössen in Kursen sowie auf Touren klein bleibe: Das finde ich wichtig in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Erlebniswert.

...LEIDENSCHAFTEN VON JULIAN

Neben dem Klettern und Bergsteigen versuche ich ab und zu mit dem Gleitschirm die Gipfel zu umkreisen oder bestenfalls zu überhöhen. Und wenn es die Zeit zulässt, was vorwiegend im Herbst der Fall ist, fahre ich mit meiner Freundin ins Ausland. Dann am liebsten ans Meer, wo ich doch mal wieder auf einer Welle surfen kann, ganz wie früher ...

...UND SEINE STÄRKEN UND SCHWÄCHEN

Einfach fallen mir Dinge, die mit körperlicher Aktivität zu tun haben, beim Unterwegssein draussen, beim Machen. Schwieriger wird es bei Angelegenheiten wie Buchhaltung, Steuererklärung oder allgemein Büroarbeiten ... So habe ich auch das Schreiben dieses Steckbriefs erst nach mehrmaligem Aufschieben geschafft!

Julian hat uns sehr kompetent, mega engagiert, äussert freundlich und immer gut gelaunt durch den Jahreswechsel begleitet. Es war eine grosse Freude bei diesen tollen Bedingungen mit ihm unterwegs zu sein. Er suchte für uns stets die schönsten und noch ungefahrenen Hänge. Danke 1000x Julian! Katha Boegli 16.01.2020, zu Bergführer Julian Zaccaron
Mit Julian unterwegs zu sein ist das Beste was einem passieren kann. Er hilft, motiviert, erklärt, bringt sich angenehm ein, führt absolut sicher, ist authentisch und und und..... Ich freue mich auf ein neues Abenteuer mit ihm. Grossen und herzlichen Dank. Peter Peter Straub 06.01.2020, zu Bergführer Julian Zaccaron

Sommerskitour Jungfrau 4164m - Fiescherhorn 4049m

Einführungskurs Fels & Eis Gleckstein- und Mönchsjochhütte