Bergpunkt

Hochtour Gältehore–Arpelistock

Leichte Hochtour in den Berner Alpen

Leichte Hochtour zu Saisonbeginn


Der Winter hat sich verabschiedet. Im Tal liegt Sommerblumenduft, die Vögel zwitschern und die milden Temperaturen motivieren nach draussen zu gehen. Noch liegen in der Höhe Schneefelder, die Gletscher sind noch gut mit Schnee bedeckt. Es ist Juni. Eine gute Zeit, um einfache Hochtouren als Saisonstart zu planen. Denn diese Jahreszeit hat ein paar Vorteile: Morgens ist früh hell, die Tage sind lang, die Abende mild und die Schneefelder überdecken Gletscherspalten und loses Gestein. Dazu lässt sich im Abstieg auf den Schneefelder mit den Bergschuhen bequem zu Tale zu gleiten. So gelingt der Übergang von Ski- zu Hochtouren. Diese leichte Hochtour über das Gältehore zum Arpelistock ist ein guter Einstieg in die Hochtourensaison: Firnfelder, luftige Felsgrate, kurze Kletterstellen, Tiefblick und eine gute Aussicht sind auf der Bergsteiger-Menükarte. Dabei startet man gemütlich entweder von der Geltenhütte im hinteren Louwenental oder aus dem Wallis von der Cabane des Audannes. Der Einstieg zum Grat ist die Gältelücke. Nach einem kurzen Schneefeld, folgt schon die Schlüsselstelle. Ein kurzer 1. Aufschwung mit Kletterstellen im unteren 3. Grad. Danach nehmen die Schwierigkeiten ab. Kurze Kletterstellen und Gehgelände leitet zum Arpelistock. Von hier kann entweder über Wegspuren zum Col du Sanetsch oder zurück zur Geltenhütte abgestiegen werden.


Willkommen zurück in den Bergen!

Daniel Silbernagel

Übersichtskarte Schweiz
Tourenstart kurz vor hell werden von der Cabane des Audannes. Die Hütte liegt eingebetet in der Talmulde Les Audannes. Unweit der Lac des Audannes und viele Klettermöglichkeiten.

Tourenstart kurz vor hell werden von der Cabane des Audannes. Die Hütte liegt eingebetet in der Talmulde Les Audannes. Unweit der Lac des Audannes und viele Klettermöglichkeiten. 

Kurzinfo


Ausgangs- / Endpunkt

a) Anzère 1540 müM. (Seilbahn bis Pas de Maimbré 2362 müM.), Rückreise ab Lauenen 1241 müM.

b) Lauenen 1241 müM.


Anreise

a) Schnellzug nach Sion. Bus nach Anzère, retour ab Lauenen

b) Zug nach Gstaad, Bus nach Lauenen [ Fahrplan/Preise: www.sbb.ch ]


Tourendaten / Kurzinfo

Tag 1:

a) Aufstieg zur Cabane des Audannes 2508 müM, ab Anzère 2h30, T3, oder mit Seilbahn bis Pas de Maimbré und via den Übergang La Selle 2709 müM mit kurzem Abstieg zur Hütte. 2h, T3, makierte Wege.

b) Ab Lauenen dem markierten Hüttenweg entlang zur Geltenhütte. 4h, T2

Tag 2:

Gältehore mit Überschreitung zum Arpelistock: Aufstieg: 1100 Hm, 6–7h zum Arpelistock. Abstieg zur Geltenhütte 2–3h. Auf dem Hüttenweg ins Tal nach Louwenesee 2h (ab dort Alpentaxi.ch) oder weiter zu Fuss in 2h nach Lauenen zur Posthaltestelle (Alternative zum Sanetschpass, 820 Hm, 2h).


Beschreibung

Gältehore Ostgrat-Arpelistock: Von der Cabane des Audannes auf Weg zum Col des Audannes. Hier auf steilem Weg (Ketten, Leitern) hinab bis ca. 2700 müM. Anstrengende Querung im Geröll und Pfadspuren zur Gältelücke 2753 müM. Nun über einen Geröllhang oder ein Schneefeld auf den Ostgrat des Gältehore. Über den ersten Felsaufschwung (III-) und alles dem Grat entlang (kurze Stelle abklettern, II) zum Gältehore und weiter zum Arpelistock. Abstieg zur Geltenhütte auf dem markiertem Wanderweg. Detail und weitere Bilder gemäss Hochtouren Topoführer Berner Alpen.


Anforderungen / Verhältnisse

Leichtere Hochtour, WS+, Fels Stellen III-, Firn bis 35°, E2 (Ernsthaftigkeit). Hauptschwierigkeit ist der Felsaufschwung am Gältehore-Ostgrat (nur kurze Stellen III-).


Material / Landeskarten

Übliche Hochtourenausrüstung, 20–30m Seil, 1 Camalot mittlerer Grösse und Schlingen, LK 1266 Lenk, 1286 St-Léonard,

Führer: Hochtouren Topoführer Berner Alpen, Topo.Verlag, ISBN 978-3-9525206-0-4


Unterkunft / Hütte

a) Cabane des Audannes (2508m),

b) Geltenhütte (2003m),

Wichtig: In allen SAC-Hütten gilt: Reserviere deinen Schlafplatz – ohne Reservierung keine Übernachtung!


  • Besuche unsere Hütte nur in gesundem Zustand!
  • Bringe selber mit: Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Handtuch!
  • Kein Schlafplatz ohne eigenen Hüttenschlafsack!
  • Nimm deinen Abfall wieder mit ins Tal!


Besonderes / Tipp

Der Zugang von der Walliserseite ist deutlich sonniger! Der Abstieg zur Geltenhütte aber lohnend!