Bergpunkt

Gehen am kurzen Seil

Am kurzen Seil – gut gesichert und sicher auf Hochtouren


Sei es im steilen Firn oder in felsigen Kraxelpassagen: das Gehen am kurzen Seil gehört zu den wichtigsten Sicherungstechniken in den Alpen. Dabei trägt auch die nachsteigende Person zur Sicherheit bei. Die Bergführer*innen von bergpunkt zeigen dir diese Technik in drei Videos. Weitere Tipps und Infos dazu findest du unten auf dieser Seite.

Bei uns in den Alpen gehört die Sicherungstechnik des «Gehens am kurzen Seil» zu den Grundlagen des Bergsports. Besonders auf Hochtouren, etwa an anspruchsvolleren Viertausendern, kommt das kurze Seil zum Zug. A propos Zug: Die nachsteigende Person sollte immer den Seilzug des Seilführers spüren, so dass er einen Sturz bereits auf den ersten Zentimetern halten kann. Wobei dasselbe wie beim LVS gilt: Wissen, was die Technik taugt, ist gut. Noch besser indes ist, gar nicht erst eine Lawine auszulösen. Oder eben: nicht auszurutschen.

 

Weitere Infos zu dieser wichtigen Sicherungstechnik findest du in einem Beitrag von bergpunkt-Geschäftsführer Michael Wicky, der 2003 im berg und steigen erschienen ist. Kompakt zusammengefasst sind die wichtigsten Infos ausserdem auf unserem neuen Merkblatt Technik und Taktik für Hochtouren, das du direkt über Mail bestellen kannst.

 

Hier findest du zudem ein paar Tipps, die dich beim Führen oder Nachsteigen am kurzen Seil – sowie allgemein beim Gehen im abschüssigen Gelände – sicherer machen:


•     Gehe ein eher langsames Tempo

•     Mache in einem Firnhang eine gute Spur mit stabilen Tritten

•     Zieh auch für nur wenige heikle Meter die Steigeisen an

•     Sichere auch für eine kurze, schwierigere Stelle an einem Fixpunkt

•     Lass dich als Seilführer*in im Abstieg vom Geführten nicht stressen; gehe dein Tempo

•     Halte die Konzentration hoch, etwa durch gegenseitiges Ermahnen, genügend Pausen zum essen und trinken

•     Wähle das Gelände geschickt aus und geh z.B. einen Umweg, um eine steile Stelle zu umgehen; wende dort, wo es etwas flacher oder der Schnee rauer ist oder feste Steine sind

•     Frage die geführte Person, ob er oder sie sich wohl fühlt oder lieber flacher oder steiler gehen möchte

•     Übe die Technik in steilerem, aber ungefährlichem Gelände, etwa auf dem Hüttenzustieg

•     Gehe auf dem Hüttenweg ohne Stöcke, um deinen Gleichgewichtssinn zu schulen

•     Dramatisiere heikle Stellen nicht, da Angst unsicher macht; bleibe ruhig und konzentriert

Technik lernen

In unten aufgeführten Ausbildungskursen kannst du diese Techniken lernen und vertiefen und auf kombinierten Touren anwenden.


Techniken, die hier behandelt werden:


  • Gehen am kurzen Seil
  • Sichern in Schnee, Firn und Eis
  • Improvisiertes Nachsichern im leichten Fels
  • Sichern alpin
  • Kurzes Seil
  • Seilschlaufen
  • Zackensicherung
  • Körpersicherung
  • Standplatz
  • Seilverkürzung
  • Nachsteiger sichern
  • ...
Suchen
Suchen
Suchen
Im Moment sind hier keine Events ausgeschrieben