Bergpunkt

Klettern im Fieschertal - rote Granitplatten

Kletterrouten für eine Woche

Klettern an roten Granitplatten - eine Woche im Fieschertal


Das Klettergebiet im Fieschertal nahe der Burghütte ist ein idealer Ort, um mit der ganzen Familie, dem Verein oder einfach unter Freunden zu klettern. In 5 Sektoren finden sich meist gut ausgerüstete Routen im Klettergarten sowie Mehrseillängenrouten. Wer den längeren Zustieg nicht scheut, findet am Dôme du Slot, einem mächtigen Granitpfeiler anspruchsvolle Mehrseillängenrouten, die teils selbst abgesichert werden müssen. Allesamt geniesst die Region viel Sonnenschein.

Sobald der Schnee im Frühling geschmolzen ist, kann hier mit angenehmen Temperaturen der Tag genossen werden. An der Burgwand finden sich abwechslungsreiche Mehrseillängenrouten, während an der Sonnenplatte vorwiegend eben «plattige» Routen anzutreffen sind. Bei der Leiter kurz vor der Burghütte hat es noch ein paar kurze, leichte Routen, welche sich z.B. ideal als Einstieg ins Klettern eignen.


Etwas Geschichte: Die Fieschertäler waren im Mittelalter den Grafen von Blandrate zinspflichtig. Als einzige Gemeinde des Bezirkes Goms gelangte das Fieschertal in der Gerichtsbarkeit ganz unter die bischöfliche Autorität.


Und warum rote Granitplatten? Die Farbe von Granit ist abhängig von der Art der Kristallisation. Roter Granit enthält ein grösser Anteil von Feldspat, dazu Dunkelglimmer und Quarz.


Viel Spass am Fels!

Daniel Silbernagel

Übersichtskarte Schweiz

Kurzinfo


Ausgangs- / Endpunkt

Fieschertal 1108 müM.


Anreise

Schnellzug nach Visp-Brig oder Andermatt-Realp. Zug nach Fiesch.

Postauto nach Fieschertal, Dorfplatz 1108 müM.

Ab dort kann mit dem Alpentaxi oder Privatauto bis Unnerbärg (P. 1293) gefahren werden.

[ Fahrplan/Preise: www.sbb.ch, Alpentaxi: SPORTGESCHÄFT (Taxi), 3995 Ernen (VS), +41 27 971 25 25 ]


Zugang

Zugang zum Klettergebiet: Von Fieschertal entweder der Strasse entlang, oder etwas länger aber schöner über einen Wanderweg gleich im Dorf über die Brücke des Wysswasser nach Westen und von dort via Steiniga und P. 1224 nach Unnerbärg (P. 1293) (bis hierher kann mit PW oder Alpentaxi gefahren werden).


Ab hier über den markierten Wanderweg je nach Sektor entweder über Titter - P. 1737 Richtung Burghütte

oder im Tal dem Glingulwasser entlang zu P. 1438 (Brücke) und via P. 1570 zu den Felsen.

Ab Unnerbärg (P. 1293) ca. 1h, ab Fieschertal ca. 1h 30 Min. T2/T3. Details s. Kletterführer.


Klettergebiete


  • Sektor – Rote Platten: 2 Mehrseillängenrouten mit Morgen- und Mittagsonne im Bereich 5c–6b.
  • Sektor – Sonnenplatten: Viele Routen im Klettergarten und als Mehrseillängentour mit Morgen- und Mittagsonne. Der grösste Sektor. Routen von 3a–7a.
  • Sektor – Burgplatte: Klettergarten und kurze Mehrseillängenrouten, Exposition Nord, ideal mit Kindern um das Mehrseillängen-Klettern und Abseilen zu üben.
  • Sektor – Burgwand: Mehrseillängenrouten, Exposition Nord, die etwas steileren Routen im Gebiet 4a–6c, die «Burgkante» ist der Klassiker. Die Route «Silbrige Route» 6a+ geht spannend entlang von Verschneidungen.
  • Sektor – Gletscherplatten: 5 Mehrseillängenrouten mit je 5–6 SL im Bereich 5a–6b+ (plattig).
  • Dôme du Slot: Aktuell 10 sportliche Mehrseillängenrouten, die noch zusätzlich mit Keilen und Camalots abgesichert werden müssen, 6a–7b. Zustieg ab Burghütte 2–3h.
  • Wysswasserschlucht: Die Route befindet sich auf beiden Seiten der Wysswasserschlucht in der Nähe der Hängebrücke nach Bellwald. Die Route bietet durch sein Ambiente ein einmaliges Erlebnis, siehe Kletterführer Oberwallis. Hinweis Kantonales Jagdbahngebiet: Bitte hier nur von Mitte Mai bis Ende Oktober klettern.


Ideale Jahrezeit

Ende Mai/Anfang Juni–Ende September/Oktober, im Sommer kann es (zu) heiss werden.


Material / Landeskarten

Übliche Kletterausrüstung für Klettergarten/Mehrseillängenrouten, min. 50m–Einfachseil, oder/und Doppelseile 50 m. LK 264 Jungfrau (1: 50000), 1269 Aletschgletscher (1: 25000) oder als Offline-Karte auf dem Smartphone. Kletterführer Oberwallis (SAC-Verlag), plaisir West Band II (edition filidor)


Unterkunft / Hütte

a) Burghütte (1737 m), Hubert Volken, info@burghuette.ch, +41 27 971 40 27

b) Titterhütte (Selbstversorgerhütte), Rudolf Julier, www.erlebnis-berge.ch, info@erlebnis-berge.ch, +41 27 971 27 58 (1618 m), hierher kann die Transportseilbahn für Materialtransport ab Fieschertal «Zer Brigge» (P. 1177) organisiert werden.


Wichtig, in allen Berghütten gilt:


  • Reserviere deinen Schlafplatz – ohne Reservierung keine Übernachtung
  • Besuche unsere Hütte nur in gesundem Zustand
  • Bringe selber mit: Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Handtuch, Kopfkissenbezug
  • Kein Schlafplatz ohne eigenen Hüttenschlafsack
  • Nimm deinen Abfall wieder mit ins Tal


Besonderes / Tipp

Zwischen Titterhütte (1618 m) und Burghütte (P. 1780) kann über die Schluchten der westseitigen Felsen eine tolle Seilbahn für Kibe-Lager eingerichtet werden. (Bohrhaken vorhanden).

Alternativ kann der Zustieg auch mit einer schönen Wanderung von Bellwald über Obflie und Aschpi via Hängebrücke erreicht werden.

Impressionen